Film über den Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) e.V.

Pfadfinder!? Noch nie gehört?

Naja … ungewöhnliche Sachen machen wir manchmal schon, oder bist du schon mal in den Ferien quer durch Rumänien gewandert, hast mit Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Orten gemeinsam gespielt, bist mit dem Rad oder dem Kanu durch deine Heimat gefahren, hast die Mecklenburgische Seenplatte erkundet, mit Rittern gekämpft, Holz gehackt und dein Essen über einem Feuer zubereitet? Oder bist du in Polen von einer netten Familie zum Essen eingeladen worden, hast gegen die Lahnmafia gewonnen, hast stundenlang den Wald erkundet, ein Zelt aufgebaut, gemeinsam mit Piraten einen Schatz gesucht, eine Nachtwanderung mit Fackeln unternommen oder eine Pfadfinderstadt mit 5000 Pfadfinder*innen erbaut und saßt abends am Lagerfeuer und hast Lieder gesungen?

 

Pfadfinden, was heißt das eigentlich noch?

Doch auch außerhalb der Ferien erleben wir gemeinsam viele spannende Dinge. Denn als Pfadfinderin oder Pfadfinder zu leben, heißt:

in der Gruppe zu leben, gemeinsam Erfahrungen zu machen, gemeinsam etwas zu erleben. Gruppe bedeutet dabei nicht: Alle sind gleich. Wir, der Stamm Konradstein, sind Jungen und Mädchen aus den unterschiedlichsten Schulen und sozialen Schichten in und um Weilburg! Doch jeder bringt sich nach seinen Fähigkeiten und seinen Möglichkeiten ein. Aber wie verschieden Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch sein mögen: In der Gruppe fühlen wir uns einander verbunden.

Pfadfinderin oder Pfadfinder zu sein ist ein Angebot für jedes Alter. Um den unterschiedlichen Anforderungen in Formen und Inhalten entsprechen zu können, arbeitet der BdP in den drei Altersstufen Wölflinge, Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Ranger und Rover.

Mehr über den Stamm Konradstein erfährst du hier oder auf unserer Facebook-Seite.

Mehr über den Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) e.V. erfährst du hier.

Pfadfinden – gelebte Demokratie

Wir übernehmen Verantwortung – für uns selbst, aber auch für die Gruppe. Alle Mitglieder unseres Stammes, auch die Jüngsten, sind an Entscheidungen beteiligt. Ob es um die eigenen Aktivitäten oder die Wahl der Stammesführung geht: Jede Meinung, jede Stimme zählt.

„Ich will kritisch sein und Verantwortung übernehmen.“
Pfadfinderarbeit im BdP zeichnet sich dadurch aus, dass viele junge Menschen in Ämtern und Führungspositionen sowie bei kurzfristigen Aufgaben Verantwortung übernehmen und mit viel Motivation und ehrenamtlichem Engagement gemeinsam das Leben in Stamm, Land und Bund gestalten.

 

Unser internationale Erkennungszeichen

Das Halstuch tragen alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit Stolz und zeigen damit, dass sie Teil der größten Jugendbewegung der Welt sind.

Sich ausprobieren, etwas Neues entdecken, ein Wagnis eingehen: Wir wollen Kindern und Jugendlichen vermitteln, dass kleine Abenteuer zum Alltag gehören. Dass man nicht alles sofort kann, dass man aber sehr vieles lernen kann. Wir geben Pfadfinderinnen und Pfadfindern Raum und Zeit, ihre eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln.

Eine Idee bewegt die Jugend der Welt

Pfadfinden ist die größte Jugendbewegung der Welt: Über 40 Millionen Mädchen und Jungen, Jugendliche und junge Erwachsene sind Anhänger dieser weltumspannenden Idee.
In fast allen Ländern der Erde gibt es Pfadfinderinnen und Pfadfinder: in christlichen Ländern, in muslimischen Ländern, in buddhistischen Ländern, in demokratischen Ländern, in nicht-demokratischen Ländern, in den Industriestaaten und in Entwicklungsländern.
 

 

Das große Abenteuer lockt

Auf die Fahrten und Lager freuen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder das ganze Jahr über und schwelgen in Erinnerungen an vergangene Fahrten. Weg von zuhause, ohne die Annehmlichkeiten des Alltags, beschränken sie sich auf die Dinge, die in ihre Rucksäcke passen.

Pfadfinden ist untrennbar mit der Natur verbunden. Von Anfang an war das Leben in und mit der Natur für uns ein Weg, um das Wesentliche zu entdecken.

Hordentopf? Kohte? Jamboree? Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben eine eigene Sprache.
Unser A bis Z hilft, Pfadfinden zu verstehen.

Es kann nicht kommentiert werden.