7 Wölflinge, 8 Sipplinge und 3 R/Rs aus unserem Stamm erlebten 4 Tage lang gemischtes Wetter in Schlumpfhausen, ein abwechslungsreichem Programm, ein gemeinsames grillen, schöne Singerunden und eine Halstuchverleihung. Aber auch ein bisschen Streit und Stress. Das ist das Resümee des diesjährigen PfiLas, mit 130 Pfadfinder*innen, in Homberg Ohm zum Thema Schlümpfe.

Gagarmel entführt Schlumpfine

Gerade mal angekommen, Zelte aufgebaut und die erste (viel zu kurze) Nacht hinter uns, da wird auch schon Schlumpfine entführt. Schlimmer kann ein Lager doch gar nicht starten! Jetzt heißt es erstmal alle Schlümpfe und Schlumpfhausen kennenlernen, um dann vielleicht eine Chance zu haben, Schlumpfine zu befreien.

Wir müssen eine Burg bauen!

Da die Burg von Gagarmel kaputt ist, musste schnell eine neue her. Denn nur so könnte Schlumpfine eventuell gerettet werden. Doch wie baut man mal so schnell eine Burg?

Knete war unsere Geheimwaffe. Diese wurde durch Geld, welches bei den Posten erspielt werden musste, eingetauscht. Mit dieser Schlumpfknete konnte dann eine tolle blaue Burg gebaut werden.

Am Ende unseres Kampf um die Knete riefen wir Gagarmel. Dieser kam dann auch mit Schlumpfine. Er fand die Burg super und zauberte sie direkt groß. Endlich war Schlumpfine wieder frei!

Abschlussfest

Das musste dann erstmal groß gefeiert werde. Natürlich mit selbstgemachten Salaten und gegrillten Würstchen. Anschließend gab es eine große Singerunde am genauso großem Lagerfeuer. Als es dunkel wurde machten wir Konradsteiner uns auf, um einigen Sipplingen das blau-gelbe Halstuch zu verleihen.

Doch auch dieser Tag endete und so bauten wir am nächsten Morgen unsere Zelte zusammen und fuhren wieder nach Hause.

Hier einige Bilder unseres Lagers:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.